Schemenhaftes Nachtstück

 

Fenchel, Schlange, Gras

Duft, Wohlgeruch, Halbschatten.

Luft, Erde, Öl.

 

(Die Leiter reicht bis zum Mond)

 

                                                 Frederico Garcia Lorca

 

 

Feuerskulpturen

 

Die Feuerskulpturen werden aus Platten oder Wülsten aufgebaut. Nach örtlicher Gegebenheit wird die Skulptur am Aufstellungsort gebaut und

gebrannt. Oder ich baue einzelne Segmente in der Werkstatt, welche dann nach dem Schrühbrand am Aufstellungsort zusammengesetzt werden.

Im Inneren werden sie mit Kanthaldraht gesichert. Das Objekt wird dann vor Ort glasiert und mit einem Ofen umbaut. Gebrannt wird mit Gas bis 1.150°C in 14 bis 18 Stunden. Ist die Endtemperatur erreicht wird der Ofen sofort abgebaut. Dies geschieht immer nach Eintritt der Dunkelheit, so dass die glühende Skulptur gut zu erleben ist.

 

 

Märchen - Obelisk

 

 

Trinationales Bildhauersymposium Tierpark Zittau 2004, "Märchen-Obelisk", bemalt von Schülern aus Förderschulen Zittaus und Liberec und Ansgar Stötzner, Standort Tierpark Zittau

 

 

Ohne Titel

 

Workshop Feuerskulptur Wittgendorf 2006, gemeinsam mit Ulrike Ströbele und Siegfried Pongratz, "Ohne Titel", Privatbesitz Wittgendorf

 

 

Der Rattenkönig

 

Internationales Bildhauersymposium Olbersdorf 2008, Gemeinschaftsarbeit mit Madlen Kluge, "Rattenkönig", Standort Skulpturenpark Olbersdorf

 

 

Frau Holle

Internationales Bildhauersymposium Olbersdorf 2009,
"Frau Holle" , zerstört

 

 

Ameisenhaufen

Trinationales Bildhauersymposium Tierpark Zittau 2010, Gemeinschaftsarbeit mit Madlen Kluge,
Standort Tierpark Zittau

 

 

Ikarus

 

Symposium Feuerskulptur Wassermühle Wittgendorf / Wasserschloß Hainewalde, 2010 / 2013, Gemeinschaftsarbeit mit Werner Rauschhardt, "Ikarus", Standort Wasserschloß Hainewalde